Geographisches Institut

Publikationen des Maas-Rhein-Instituts

Informationen und Materialien zur EUREGIO-MAAS-RHEIN (INFOMAT)

 

 

Beihefte zu den Informationen und Materialien zur EUREGIO-MAAS-RHEIN

 

  • Beiheft Nr. 11 - Claudia Görtzen: Lokale Zuständigkeiten und grenzüberschreitende Regionalisierung: untersucht an Gemeinden des belgisch-deutsch-niederländischen Dreiländerecks. (330 Seiten, Samenvatting, Résumé, Summary sowie Literaturangaben; Aachen 2007)
  • Beiheft Nr. 10 - Birgit STERMANN: Das Wohnstandortverhalten der RWTH-Beschäftigten - Untersuchungen zur residentiellen Mobilität in der Stadtregion Aachen. (392 Seiten, 32 Karten, 19 Tabellen, 73 Diagramme, 13 Abb., Summary sowie umfassende Literaturangaben, Aachen 2002, CD)
  • Beiheft Nr. 9 - Sabine VOGEL: Wirtschaftsförderung in der Euregio Maas-Rhein und mögliche Kooperationspotentiale: Organisation, Zielsetzung und räumliche Verwirklichung. (440 Seiten, 5 Karten, 34 Tabellen, 25 Abbildungen, Samenvatting, Résumé, Summary sowie umfassende Literaturangaben; Aachen 2002)
  • Beiheft Nr. 8 - Maas-Rhein Institut (Hrsg.):Braunkohlenbergbau und räumlich-struktureller Wandel im westlichen Rheinischen Braunkohlerevier (226 Seiten, 91 Karten und Abbildungen, 113 Tabellen, umfassende Literaturangaben; Aachen 1999)
  • Beiheft Nr. 7 - Sylvia ZILLINGER: Regionalwirtschaftlicher Strukturwandel und individuelle Arbeitsplatzproblematik -untersucht am Beispiel der Region Heinsberg und der Zeche Sophia-Jacoba- (382 Seiten, 25 Karten und Abbildungen, 18 Tabellen, umfassende Literaturangaben; Aachen 1997)
  • Beiheft Nr. 6 - Dorothea SAUERLAND: Grenzüberschreitende raumbezogene Informationen und ihre Defizite im belgisch-niederländisch-deutschen Dreiländereck, dargestellt am Beispiel von Tageszeitungen und Rundfunksendern (228 Seiten, 10 Karten u. Abbildungen, samenvatting, resume, umfassende Literaturangaben; Aachen 1994)
  • Beiheft Nr. 5 - Rainer KUMMER: Innere Struktur, Reichweite und Attraktivität des Einzelhandels in den Innenstädten von Düren, Jülich und Eschweiler (247 Seiten, 54 Karten u.a Abb., 7 Tabellen, Summary, Samenvatting, Résumé sowie umfassende Literaturangaben; Aachen 1993)
    Struktureller Wandel im Einzelhandel äußert sich u.a. im ,,Rückzug des Handels aus der Fläche" und der ,,Gefahr innerstädtischer Verödungsprozesse" als Folge der Ansiedlung von Großflächenanbietern an stadtperipheren Standorten. Als Gegenstand von Regional- und Stadtplanung gebührt solchen dynamischen Prozessen im Einzelhandel steigendes Interesse von Institutionen der Wirtschaftsförderung.
  • Beiheft Nr. 4 - Martina FROMHOLD-EISEBITH: Wissenschaft und Forschung als regionalwirtschaftliches Potential? Das Beispiel von Rheinisch-Westfälischer Technischer Hochschule und Region Aachen (282 Seiten, 15 Karten, 23 Abb., 23 Tabellen sowie umfass. Literaturverzeichnis; Aachen 1992)
    Seit einigen Jahren schon versucht man in der Aachener Region, das vorhandene Know-how-Potential insbesondere der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule (RWTH), für Innovationsförderung und Strukturwandel in der Region einzusetzen. Die vorliegende Untersuchung verfolgt das Ziel, die tatsächliche räumliche Streuung des Wissens- und Technologietransfers aus der RWTH quantifizierend nachzuzeichnen und die Bedingungen und Einflußfaktoren für dieses Verteilungsmuster aufzuzeigen.
  • Beiheft Nr. 3 - Achim ORTMANNS: Recycling aufgelassener Steinkohlenbergbauflächen - das Beispiel des Aachener Reviers mit methodischem Vergleich zur Wiederinwertsetzung der ehemaligen Bergbauflächen in Niederländisch-Südlimburg (299 Seiten, 15 Karten, 14 Tabellen, 12 Übersichten sowie umfassende Literaturangaben; Aachen 1988)
    Ziel der Untersuchung ist die Entwicklung von Methoden zur Klassifikation aufgelassener Industrieflächen, die dann angewendet auf die ehemaligen Steinkohlenbergbauflächen im Aachener Revier eine genaue Erfassung dieser Flächen in der hiesigen Region ermöglichen. Angesichts der gleichartigen Problematik und der unmittelbaren räumlichen Nachbarschaft wird zudem ein methodischer wie ergebnisorientierter Vergleich mit der ab Ende der 60er Jahre erfolgten Wiederinwertsetzung der Bergbauflächen in niederländisch Südlimburg durchgeführt.
  • Beiheft Nr. 2 - Rolf SWEEKHORST: Kiesgewinnung im Bereich der belgisch-niederländischen Grenzmaas. Großflächige Abgrabungen als Gegenstand nationaler und regionaler Planungsprozesse (223 Seiten, 34 Abb., 26 Tab. sowie umfassendes Literaturverzeichnis; Aachen 1986)
    Hauptziel der Untersuchung ist die vergleichende Erfassung und Bewertung von raumordnerischen und landespezifischen Vorgaben auf großflächige Abgrabungen zur Rohstoffgewinnung. Zuständigkeiten, Maßnahmen und alternative Konzepte für spätere Nutzungen der betroffenen Flächen werden ebenso behandelt wie unterschiedliche nationale Planungsverfahren in Belgien und in den Niederlanden.
  • Beiheft Nr. 1 - Helmut W. BREUER: Freie und geplante Entwicklung von Ersatzindustrien. Untersuchungen zum industriellen Strukturwandel mit besonderer Berücksichtigung der südlichen Neuengland-Staaten der USA und von niederländisch Südlimburg (239 5., 8 Karten, 10 Abb., 31 Tab. sowie umfassende Literaturangaben; Aachen 1984)
    In diesem Band wird die bis in die Gegenwart nachwirkende Zechenschließung in niederländisch Südlimburg auch unter methodischen Gesichtspunkten in einen größeren Zusammenhang industriellen Strukturwandels eingeordnet. Dadurch gewinnen die aufgezeigten Probleme und daraus ableitbaren Erkenntnisse für eine Vielzahl anderer industrialisierter Regionen ein vergleichendes Interesse.