Geographische Methoden 1

 

Modultitel:

Geographische Methoden 1

Fachsemester:

1. Fachsemester

Turnus Start:

WS

Unterrichtssprache:

Deutsch

Credit Points

Kartographie: 4 CP

Geostatistik: 5 CP

Proseminar inklusive Geländepraktikum: 6 CP

Inhalt:

a) Proseminar Angewandte Geographie mit Geländepraktikum
Das Seminar behandelt die allgemeinen Grundlagen der Geographie als angewandte Raumwissenschaft und führt in die Struktur, die Methodik und die Arbeitsweisen des Faches ein; Geländetage sind Bestandteil dieses inhaltlichen Rahmens. Grundlegende Literatur wird vorgestellt und die Technik des Bibliographierens wird vermittelt.

b) Vorlesung Kartographie
Ziel der Vorlesung ist eine Einführung in die Kartographie. Der Inhalt der Vorlesung setzt sich zusammen aus den theoretischen Grundlagen und Richtlinien zur Gestaltung von Karten, den geometrischen und geophysikalischen Grundlagen, der Kartenprojektionslehre und den topographischen Kartenwerke in Deutschland sowie dem ATKIS-System. Einführend werden der Einsatz von Geographischen Informationssystemen und die Bedeutung von Fernerkundungsdaten in der Kartographie behandelt.

c) Vorlesung Geostatistik:
Die Vorlesung zeigt, wie Verfahren der mathematischen Statistik bei quantitativen Raumanalysen angewandt werden. Sie behandelt die Aufbereitung und Interpretation geographisch relevanter Daten mit Hilfe der deskriptiven Statistik, Methoden der Erhebung und Beurteilung von Stichpro­ben, die Anwendung der Wahrscheinlichkeitsrechnung auf geographische Fragestellungen, die Test- und Schätzstatistik sowie die Regressions- und Korrelationsanalyse.1

Lernziele:

Ziel des Moduls ist es, den Studierenden eine allgemeine Einführung in die quantitativen Arbeitsmethoden der Geographie zu geben. Nach Abschluss dieses Moduls sollen die Studierenden die Fähigkeit erworben haben, einfache Aufgabenstellungen aus der Gesamtdisziplin Geographie im räumlichen Zusammenhang zu erkennen und statistisch auszuwerten.

Ferner ist es ein Ziel des Moduls, erste Kenntnisse in Präsentationstechniken, Methoden des Zeitmanagements und wissenschaftlichem Schreiben zu vermitteln.

Im einführenden Proseminar stehen grundlegende geographische Arbeitsmethoden der einzelnen Teildisziplinen sowie der Geographie als Ganzes im Vordergrund. Die begleitenden Geländetage dienen dem Zweck, die Studierenden zur genauen Beobachtung der den speziellen Raum betreffenden Fragestellungen anzuleiten und dadurch die Entwicklung des fachlichen Urteilsvermögens zu fördern.

Die Vorlesung Kartographie führt in die Wissenschaft und Technik der Darstellung geographischer Sachverhalte im Raum ein. Die verschiedenen Darstellungsformen werden problemorientiert betrachtet und die Studierenden sind abschließend in der Lage, komplexe Probleme räumlich zu visualisieren und zu interpretieren.

In der einführenden Vorlesung Geostatistik steht die Vermittlung grundlegender Kenntnisse der Statistik im Vordergrund.

Voraussetzung:

zur Kursteilnahme:

  • keine Voraussetzung

für die die Zulassung zur Modulprüfung:

  • die regelmäßige und aktive Teilnahme am Seminar
  • das erfolgreiche Abfassen eines Protokolls zum Geländepraktikum.

Prüfung:

Vorlesungen:

  • Modulklausur zu den Prüfungen Geostatistik und Kartographie

Seminar:

  • Hausarbeit

Geländepraktikum:

  • Protokoll

Benotung:

  • Modulklausur
  • Hausarbeit

Die Modulnote wird entsprechend der CP-Verteilung gewichtet.

Literatur:

Borsdorf, A. (1999): Geographisch denken und wissenschaftlich arbeiten: eine Einführung in die Geographie und in Studientechniken. 1. Aufl., Klett-Perthes, Gotha Stuttgart.

Haggett, P. (2001): Geographie: Eine moderne Synthese. New York.

Leser, H. und R. Schneider-Sliwa (1999): Geographie - eine Einführung. Westermann, Braunschweig.

Kohlstock, P. (2004): Kartographie. Verlag Schöningh UTB, Paderborn.

Hake, G. ; Grünreich, D. und Meng, L. (2002): Kartographie. Visualisierung raumzeitlicher Informationen. W. de Gruyter., Berlin, New York.