Eine 'Mensch-gemachte Landschaft' : diachrone, geochemische und sedimentologische Untersuchungen an anthropogen beeinflussten Sedimenten und Böden der Niederrheinischen Lössbörde

  • A “man-made landscape“ : diachronic, geochemical and sedimentological investigations on anthropogenic sediments and soils of the Lower Rhine Embayment

Protze, Jens; Lehmkuhl, Frank (Thesis advisor)

Aachen : Publikationsserver der RWTH Aachen University (2014)
Doktorarbeit

Aachen, Techn. Hochsch., Diss., 2014

Kurzfassung

Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit den kolluvialen Ablagerungen der Niederrheinischen Lössbörde in Nordrhein-Westfalen. Die vorgelegten Ergebnisse stammen aus Grabungen im Vorfeld der Rheinischen Braunkohlentagebaue Garzweiler und Inden. Kolluvien stehen in den Quartärwissenschaften als Sedimentarchiv seit vielen Jahren im Forschungsfokus. Als Produkt des direkten menschlichen Eingriffs in seine Umwelt beginnt ihre Geschichte im Rheinland bereits im Neolithikum und lässt sich diachron bis in die Neuzeit verfolgen. Bisher wurden Kolluvien in der Regel zur Datierung oder Sedimentbudgetierung in den Geowissenschaften herangezogen. In der Archäologie erfuhren sie nur wenig Beachtung, da sie und das in ihnen enthalte Fundmaterial als verlagert galten. Mittels interdisziplinären Methoden, bestehend aus sedimentologischen, geochemischen Verfahren und archäologischer Befund- und Fundbearbeitung, gelang es eine detaillierte Landnutzungsgeschichte zu rekonstruieren. Zur Klärung der faziellen Herkunft wurde zudem eine Lösssequenz naturwissenschaftlich untersucht sowie eine geochemische Standortbestimmung der rheinischen Lösse durchgeführt. Hierzu wurden Lösssequenzen und korrelate Ablagerungen aus angrenzenden Gebieten, wie der Nordeifel oder dem Mittelrhein, elementanalytisch untersucht. Die Ergebnisse zeigen deutlich, dass nur die Methodenkombination von Natur- und Geisteswissenschaften eine optimale Bearbeitung dieser komplexen Befundgattung erlaubt. Dazu mussten auch die naturwissenschaftlichen Verfahren in der Präparationstechnik sowie ihrer Messapplikation modifiziert werden. Für die Auswertung der Korngrößenanalysen mittels Laserbeugung wurde im Rahmen dieser Arbeit ein neues Auswertungsverfahren erarbeitet, das auf den Differenzen der optischen Modelle, der Fraunhofer- und Mie-Theorie beruht.

Identifikationsnummern