Barrierefreiheit im virtuellen Raum - benutzungszentrierte und modellgetriebene Entwicklung von Weboberflächen

  • Accessibility in cyberspace - usage-centered and model-driven development of web user interfaces

Vieritz, Helmut; Fromhold-Eisebith, Martina (Thesis advisor); Jeschke, Sabina (Thesis advisor)

Aachen : Publikationsserver der RWTH Aachen University (2015)
Doktorarbeit

Aachen, Techn. Hochsch., Diss., 2015

Kurzfassung

In dieser Forschungsarbeit wird ein benutzungszentrierter und modellgetriebener Ansatz für die Analyse, den Entwurf und die Entwicklung barrierefreier Weboberflächen beschrieben und untersucht. Der Bedarf für diesen Ansatz ergibt sich durch die hohe Komplexität der Barrierefreiheit von Webanwendungen, die sich aus der Vielfalt der Webtechnologien ergibt sowie aus der Diversität der Anforderungen für die barrierefreie Bedienung. Da die vorhandenen Empfehlungen für barrierefreie Webinhalte nur das Laufzeitverhalten der Anwendung adressieren und nicht die Anforderungen an Analyse und Entwurf, ist umfangreiches Expertenwissen notwendig, um Fehler im Entwurf der Webanwendung zu vermeiden. Die ganzheitliche Konzeption einer barrierefreien Bedienung erfordert Kenntnisse in verschiedenen Fachgebieten der HCI und der Webentwicklung. Da der Bedarf an barrierefreier Informationstechnologie durch die Strategie der Inklusion und den zunehmenden Anteil älterer Menschen in der Bevölkerung der Bundesrepublik zunimmt, besteht ein wachsender Bedarf für den Entwurf barrierefreier Bedienoberflächen, die auch auf die Konzeption von komplexen Webanwendungen mit umfangreicher Funktionalität anwendbar sind. Bisherige Ansätze gehen über die technische Unterstützung zur Implementation und die Spezifikation der Produktanforderungen nur wenig hinaus. Hieraus ergibt sich der Bedarf, dass bereits im Entwurf der Webanwendung Konzepte der barrierefreien Bedienung integriert werden können, die mit den gängigen Verfahren harmonisieren, um den zusätzlichen Aufwand gering zu halten. Für das Ziel der durchgängigen Unterstützung der barrierefreien Bedienung im Softwareentwicklungsprozess ergeben sich die Herausforderungen der Ableitung abstrakter Anforderungen und deren Integration in Analyse und Entwurf.Der im Rahmen dieser Forschungsarbeit entwickelte modellgetriebene Entwurfsprozess bietet eine solche durchgehende Unterstützung. Die Analyse und Modellierung der Bedienaufgaben bildet dafür den Ausgangspunkt. Durch eine Analyse des Forschungsfeldes auf Basis der Barrieren wurde herausgearbeitet, dass ein benutzungszentrierter Ansatz den geeigneten Rahmen für die Integration der Barrierefreiheit bietet. Das Konzept der modellgetriebenen Entwicklung wird angewendet, um den Transformationsprozess von den Bedienaufgaben hin zur Definition der Bedienoberfläche zu unterstützen. Die Methode des modellgetriebenen Entwurfs wird fachlich in den für die HCI essenziellen Sichten der Bedienabläufe, der Interaktion und des Verhaltens bzw. der Struktur der Bedienoberfläche detailliert ausgearbeitet. Der besondere Fokus liegt dabei auf der Modellierung des Kontexts der Interaktion zwischen Benutzer und Weboberfläche, um Anforderungen bzgl. der Orientierung, des Überblicks und der Navigation zu integrieren. Es wird gezeigt, dass eine detaillierte Abbildung der Anforderungen auch die Integration einer dezidierten Softwarearchitektur erfordert. Eine moderne Softwarearchitektur für interaktive und webbasierte Anwendungen wird deshalb genutzt, um die detaillierte Abbildung der Anforderungen zu untersuchen und zu beschreiben. Die Darstellung des benutzungszentrierten und modellgetriebenen Entwurfsprozesses wird vervollständigt durch die Implementation und Evaluation eines Prototypen. Dazu werden die Bedienaufgaben für ein Integrationssystem analysiert sowie modelliert und anschließend eine adäquate Weboberfläche entworfen und implementiert. Eine Evaluation der Modellierung sowie der Weboberfläche vervollständigt den Anwendungsfall. Um die begleitende Evaluation zu vereinfachen, wird das Konzept der Testfallmuster entwickelt. Die abschließende Untersuchung der Übertragbarkeit des modellgetriebenen Entwurfs barrierefreier Weboberflächen auf weitere Anwendungsplattformen vervollständigt diese Forschungsarbeit.

Identifikationsnummern