Römische Landnutzung in der Nordeifel : der Einfluss römischer Siedlungs- und Verhüttungstätigkeit auf die Sedimente im oberen Einzugsgebiet der Urft

  • Roman land use in the Northern Eifel Mountains : Roman settlement and smelting and its impact on the sediments of the upper Urft catchment

dos Santos Mendes, Melanie Anuschka; Lehmkuhl, Frank (Thesis advisor); Gerlach, Renate (Thesis advisor)

Aachen (2016)
Doktorarbeit

Dissertation, Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen, 2016

Kurzfassung

Die rheinischen Lössbörden sind hinsichtlich ihrer römischen Geschichte gut untersucht. Geoarchäologische Studien begleiten die archäologischen Arbeiten und erlauben im Zusammenspiel auch Rückschlüsse auf die Landschaftsentwicklung und -gestalt in unterschiedlichen Zeiträumen. In der Nordeifel fehlen derzeit umfassende geoarchäologische Untersuchungen im Kontext römischer Siedlungs- und Verhüttungstätigkeit. Die vorliegende Dissertation „Römische Landnutzung in der Nordeifel – Der Einfluss römischer Siedlungs- und Verhüttungstätigkeit auf die Sedimente im oberen Einzugsgebiet der Urft“ liefert daher eine Fallstudie zur römischen Landschaftsentwicklung in der Aue der Urft nahe der Ortschaft Nettersheim. Hier wurde ein römischer vicus an der Via Agrippa umfassend archäologisch bearbeitet und bot daher eine hervorragende Möglichkeit, unmittelbar benachbarte onsite- und offsite-Standorte sedimentologisch und geochemisch zu untersuchen.Ziel war es, die holozänen fluvialen Sedimente anhand ausgewählter Parameter zu differenzieren und den Einfluss der römischen Siedlungs- und Verhüttungstätigkeit auf die umliegenden Auensedimente abzuschätzen. Unterschiedliche Phasen in der jüngeren holozänen Landschaftsentwicklung der Urft sollten anhand entsprechender Sedimentationseinheiten differenziert werden, um einen Eindruck des Landschaftsbildes zur Zeit der römischen Besiedlung zu erhalten.

Identifikationsnummern